Planung

Neu- und Umbau Diakoneo-Klinikum Schwäbisch Hall

Diakoneo KdÖR, Neuendettelsau

Planung

Neu- und Umbau Diakoneo-Klinikum Schwäbisch Hall

Diakoneo KdÖR, Neuendettelsau

Dipl.-Ing. Jan Knöß

Dipl.-Ing.

Jan Knöß

Projektleiter

Auftraggeber
Diakoneo KdÖR
Größe (BGF/BRI)
ca. 13.000 m² / ca.50.000 m³
Gesamtkosten
ca. 78 Mio. €

Vorabmaßnahmen

Im Nachgang zu dem errichteten ersten Bauabschnitt (Bettenhaus) wurden zur Vorbereitung weiterer Baumaßnahmen unterschiedliche Vorabmaßnahmen erforderlich.

Diese Vorabmaßnahmen wurden in unterschiedlichen Bauabschnitten realisiert und wie folgt unterteilt.

Baufeldfreimachung

Im Baufeld des neu errichteten Verbindungstunnels und des Neubaus 2. BA wurden Mittelspannungs-, Niederspannungs- und Schwachstromleitungen umverlegt. Somit wurde für die Bauphase eine sichere Stromversorgung der Bestandsgebäude gewährleistet

Verbindungstunnel

Nach Inbetriebnahme des Neubaus des ersten Bauabschnittes wurde eine horizontale Erschließung zwischen dem 1. BA und den Gebäuden Kinderklinik, Hochhaus und Waldhaus erforderlich. Diese wurde über einen Verbindungstunnel zwischen dem 1. BA und der Kinderklinik realisiert.

Neu- und Umbau Diakoneo-Klinikum Schwäbisch Hall
Leitungsverlegung

Verbindungsbrücke

Zur Sicherstellung der Erschließung für Patienten-, Mitarbeiter- und Besucher-zwischen dem 1. Bauabschnitt und dem zukünftigen Haupteingang des Klinikums und der Gebäude Hochhaus und Waldhaus wurde eine temporäre Fußgängerbrücke errichtet.

Neu- und Umbau Diakoneo-Klinikum Schwäbisch Hall
Errichtung der Verbindungsbrücke

OP-Neubau

Die bestehende OP-Abteilung wird um einen OP-Saal inkl. erforderlicher Nebenräume unterirdisch erweitert. Hierzu sind neben OP-Saalplanung auch entsprechende Technikzentralen oberhalb des OP-Bereiches zu errichten.

NFD-Container

Im Vorgriff der Sanierungsmaßnahmen im Bestandsgebäude Waldhaus wurde der in Modulbauweise errichtete Anbau der Neurologischen Funktionsdiagnostik zu einem Untersuchungs- und Behandlungsbereich der Urologie umgebaut. Diese Maßnahme erfolgte im laufenden Klinikbetrieb.

Bestandsgebäude „Waldhaus“

Das bestehende Gebäude mit der Bezeichnung „Waldhaus“ wird teilweise entkernt und neu aufgebaut. Im Endausbau werden hier neben Bettenstationen der Allgemeinpflege auch eine Tagesklinik für den Bereich des ambulanten Operierens, ein Bereich der Zahn- Mund und Kiefernheilkunde, sowie Arztdiensträume entstehen. Die Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung werden nahezu komplett erneuert.

Neubau 2. Bauabschnitt

Als nächster Bauabschnitt wird der Neubau des zweiten Bauabschnittes realisiert. Dieser soll als Funktionstrakt Funktionen übernehmen, die bisher in den Bestandsgebäuden der Liegenschaft untergebracht sind.

Die Nutzung des Gebäudes teilt sich in ein chirurgisches Behandlungszentrum, eine Zentrale Notaufnahme, einer Entbindung inkl. Wöchnerinnenstation sowie Bereiche der Intensivbehandlung auf. Auf dem Dach soll ein neuer Hubschrauberlandeplatz entstehen.

Unsere Leistungen

  • Planungsleistungen nach HOAI
  • Starkstromtechnik
  • Fernmelde- und informationstechnische Anlagen
  • Förderanlagen